Holz-Pflegetipps

Douglasie

Die Douglasie, auch als Oregon Pine und Douglas Fir bekannt, ist in Nordamerika von Britisch Kolumbien bis Kalifornien beheimatet. Wegen der guten Wuchs- und Holzeigenschaften wird diese Art seit vielen Jahrzehnten in Ländern Europas mit ähnlichen Wachstumsbedingungen angebaut. Das Holz ähnelt in der Färbung sehr dem Lärchenholz. Die Douglasie dient als Konstruktionsholz, welches auch im Aussenbereich verwendet wird. Die Douglasie hat ein gutes Stehvermögen und zeichnet sich durch ihre natürliche Dauerhaftigkeit aus. Sie widersteht auch unbehandelt den Witterungseinflüssen (vorausgesetzt kein direkter Erdkontakt). Douglasien Holz ist relativ harzreich, dies ist ein Grund für die gute Dauerhaftigkeit. Harzaustritte werden relativ schnell hart und spröde und können dann von alleine abfallen oder auch entfernt werden. Man sollte nicht versuchen, das frische Harz abzuwischen, denn das würde nur verschmieren. Um den hochwertigen Charakter und eine schöne Optik zu erhalten, empfehlen wir aber auf jeden Fall eine nachträgliche Oberflächenbehandlung. Bitte verwenden Sie nur diffusionsoffene (offenporige) Anstrichsysteme wie Lasuren.

Fichte

Das technisch getrocknete Fichtenleimholz verbindet den Charakter des gewachsenen Holzes mit hoher Formbeständigkeit. Die Verleimung nimmt zu einem großen Teil die natürliche Spannung aus dem Holz und minimiert die Rissbildung und Verwerfung. Die Fichte ist eine mäßig harte, einheimische Holzart. Ein bauseitiger Holzschutz ist zwingend erforderlich. Wir empfehlen nach einer farblosen Grundierung den zweimaligen Auftrag einer offenporigen, pigmenthaltigen Holzschutz Lasur. So erhalten Sie den edlen Charakter des Leimholzes und auch des Fichten Konstruktionsvollholzes. Fichte Leimholz als rissarmes Material bietet sich auch für eine deckende Farbbehandlung an. Wichtig ist, dass das verleimte Holz nicht mit Staunässe (Erdkontakt) in Kontakt kommt.

Kiefer KDI

Die Kiefer ist ein klassisch beliebtes Bau- und Konstruktionsholz. Aufgrund der grünlichen Kesseldruckimprägnierung ist das Holz geschützt und kann im Aussenbereich verbaut werden. Die Kesseldruckimprägnierung bewahrt das Holz dauerhaft vor Witterungseinflüssen und Fäulnis. Nachdem die Imprägnierungssalze im Holz fixiert sind, ist diese Imprägnierung nicht mehr auswaschbar. Dies sichert die vorbeugende Schutzwirkung gegen holzzerstörende Pilze, Insekten, Witterungseinflüsse und Moderfäule nach der deutschen Industrienorm DIN 68800. Falls Sie Ihr kesseldruckimprägniertes Carport streichen möchten, empfehlen wir die Verwendung von offenporigen Holzschutz Lasuren. Hierbei bleibt die natürliche Feuchtigkeitsaufnahme und -abgabe des Holzes weiter erhalten. Bitte beachten Sie, dass Holz ein natürlicher Baustoff ist. Holz arbeitet. Trockenrisse und auch Verdrehungen gehören dazu und geben dem Holz einen individuellen Charakter.